Logo Räucherei Josiane def ohne Hintergrund

Logo Räucherei Josiane def ohne Hintergrund

Heilräuchern

Das Heilräuchern ist eine sehr alte Tradition, welche von unseren Urahnen oft angewendet wurde. Heute kennen viele das Räuchern nur noch aus der katholischen Kirche, wo der segnende Weihrauch bei vielen Messe dazu gehört. Die Tradition des Räucherns ist aber schon sehr viel älter. So kam das Räuchern früher nicht nur bei Ritualen, sondern auch oft im Alltag zur Anwendung.

Die bekanntesten Räucherwaren sind wohl Weihrauch und Myrrhe. Beschäftigt man sich aber etwas genauer mit dem Räuchern, so stellt man schnell fest, dass unsere Wiesen und Wälder voll sind mit den verschiedensten Heilpflanzen. Viele sind ideal zum Räuchern. Die Heilpflanzen gleich selber zu sammeln, ist eine wundervolle Vorbereitung fürs spätere Ritual.

Beim Räuchern werden verschieden Pflanzen und Harze entweder auf Kohle oder auf einem Stövchen (Teelicht mit Sieb) geräuchert. Je nach Thema können dann die passenden Pflanzen zusammengestellt werden. So kann z.B. eine reinigende Mischung in Wohnraum geräuchert werden um störende Energien zu lösen und neuen Schwung in die Räume und deren Bewohner zu bringen. Ebenso können auf Themen wie schlechtes Schlafen, Unruhe etc. Auch stimmungsaufhellende oder lernfördernde Mischungen sind sehr beliebt. Natürlich kann auch ausserhalb vom Haus, in einem Stall oder auf einem Grundstück geräuchert werden.
Auch das Energiefeld eines Menschen oder Tieres kann, in einer Aura Räucherung gereinigt werden. Dabei wird der Körper ab geräuchert. Die störenden Energien im Aura Körper, das ist das Energiefeld, der uns umgibt, werden so gelöst.

Beim Räuchern gibt es sehr viele Möglichkeiten um uns etwas Gutes zu tun. Die feinstofflichen Heilenergien der Pflanzen, helfen uns auf ganz sanfte weise Energien in Fluss zu bringen.